Home News
NEWS DETAIL
Nach Themen Nach Region
Nach Märkte Nach Branchen
ANZEIGEN
 
Mittwoch, 13. März 2019 09:30

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Brexit-Deal im britischen Unterhaus erneut durchgefallen

London - Die britische Premierministerin Theresa May ist auch mit ihrem nachgebesserten Brexit-Abkommen gegen die Wand gefahren. Trotz Last-Minute-Änderungen votierten die Abgeordneten am Dienstagabend im Parlament in London mit 391 zu 242 Stimmen gegen das Vertragspaket. Nach der zweiten Ablehnung für den Deal wird damit ein ungeordneter Austritt Großbritanniens am 29. März immer wahrscheinlicher. May will nun zunächst an diesem Mittwoch darüber abstimmen lassen, ob Großbritannien ohne Abkommen aus der EU ausscheiden soll.

Regierung beschließt ihr Modell der Sozialhilfe

Wien - Die Regierung beschließt am Mittwoch im Ministerrat ihr Modell der Sozialhilfe. Trotz heftiger Kritik in der Begutachtung gibt es nur kleine Änderungen im Vergleich zum ursprünglichen Entwurf. Wichtigste Neuerung ist, dass der Bonus für Behinderte von einer Kann- in eine Muss-Bestimmung umgewandelt wird. Die Höhe der Geldleistungen bleibt ebenso unverändert wie die Staffelung für Kinder. Zudem gibt es Einschnitte für Zuwanderer mit schlechten Deutschkenntnissen.

WKStA ermittelt gegen Niederösterreichs Landesrat Waldhäusl

Drasenhofen/Wien - Die Oberstaatsanwaltschaft Wien hat der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) die Weisung erteilt, gegen den niederösterreichischen Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) und eine Landesbeamtin zu ermitteln. Es gehe um die Vorgänge in der ehemaligen Asyl-Unterkunft in Drasenhofen, bestätigte Oberstaatsanwalt Michael Klackl am Mittwoch einen Bericht des Ö1-"Morgenjournal". Den beiden wird Amtsmissbrauch "im Sinne eines Freiheitsentzugs ohne entsprechende Rechtsgrundlage" vorgeworfen.

Sechs Jahre Haft für Kardinal Pell wegen Kindesmissbrauchs

Melbourne - Der des Kindesmissbrauchs schuldig gesprochene australische Kurienkardinal George Pell ist zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Richter Peter Kidd verhängte das Strafmaß gegen den 77-Jährigen am Mittwoch in Melbourne und blieb damit deutlich unter der möglichen Höchststrafe von 50 Jahren. Der ehemalige Vertraute von Papst Franziskus geht gegen das Urteil in Berufung. Pell ist der bisher ranghöchste katholische Geistliche, der wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verurteilt wurde.

USA nach Flugverboten für Boeing 737 Max 8 zunehmend allein

Washington/Europa-weit - Rund um den Globus werden nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien Flugverbote verhängt, doch Amerika hält weiter stramm dagegen. Der Druck auf die US-Luftfahrtbehörde FAA wird aber immer größer, Spitzenpolitiker beider großen Parteien und Flugbegleiter fordern inzwischen, dass Boeings Krisenflieger vorerst am Boden bleibt. In Österreich trat indes um Mitternacht ein Flugverbot in Kraft. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) sagte am Dienstagabend: "Ich würde in dieses Flugzeug nicht einsteigen."

Tausende Jihadisten in letzter IS-Bastion ergaben sich

Baghouz - Nach tagelangen Angriffen auf die letzte IS-Bastion im Osten Syriens haben sich Tausende weitere Jihadisten ergeben. Ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) erklärte, 3.000 IS-Mitglieder hätten sich seit Montag ergeben. Die von den USA unterstützte kurdisch-arabische Allianz nahm das Dorf Baghouz weiter unter Beschuss. Seit dem Beginn der Belagerung verließen offenbar rund 60.000 Menschen die letzte IS-Bastion nahe der irakischen Grenze.

Studentenzahl an Unis heuer erneut gesunken

Wien - Die Studentenzahl an den öffentlichen Universitäten ist im Wintersemester 2018/19 um rund 9.500 bzw. 3,4 Prozent auf 268.600 zurückgegangen. Noch höher fiel das Minus bei den Studienanfängern aus: Die Zahl der ordentlichen Neuzugelassenen sank laut einer Aufstellung des Bildungsministeriums um 1.774 Personen bzw. 3,8 Prozent auf rund 45.500. Damit ist sowohl die Zahl der Studienanfänger als auch die Gesamtstudentenzahl das zweite Jahr in Folge zurückgegangen.

Betrugsskandal um Aufnahme in US-Elite-Unis

Hollywood/Boston - Ein Betrugsskandal an Elite-Universitäten, in den Hollywoodstars und reiche Unternehmer verwickelt sind, wirbelt die amerikanische Hochschullandschaft auf. Um ihre Kinder in Yale, Stanford oder Georgetown zu platzieren, sollen Dutzende Prominente und andere wohlhabende Eltern Colleges und Universitäten in den USA bestochen haben. Unter den fast 50 mutmaßlichen Tätern sind auch Schauspielerin Felicity Huffman, bekannt aus der TV-Serie "Desperate Housewives", und Lori Loughlin aus der Sitcom "Full House".

rst/mas/bru


Autor:

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
NACHRICHTEN SUCHE
Suchbegriff SUCHEN
 
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. Technologie und Daten von . Disclaimer. News Copyright . Alle Rechte vorbehalten.
easybank   Disclaimer   Impressum
© easybank
MÄRKTE
ATX 2.954,42 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DAX 12.011,04 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
TecDAX 2.844,87 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Dow Jones 25.585,69 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
S&P 500 2.826,06 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Nasdaq 7.300,96 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
SMI 9.666,89 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DJ Stoxx 50 3.103,32 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DJ EuroS... 3.350,70 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Nikkei 225 21.117,22 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DEVISEN
EUR/USD 1,1206 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/CHF 1,1225 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/JPY 122,4775 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/GBP 0,8815 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
USD/JPY 109,2938 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
ROHSTOFFE
Öl 69,24  
Gold 1.282,07 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
ZINSEN
1M Euribor -0,3720 Diff. akt. K. - Schluss Vort. > -1% 
3M Euribor -0,3110 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
BOBL Future 133,59 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Schatz F... 112,03 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Bund Future 167,33 Kaum Veränd. zu Schluss Vort.